Meditation zu Imbolc

„Imbolc hat viele Namen, ob nun Imbolc, Imbolg, Oimelc oder Lichtmess, sie alle deuten auf die jetzt anbrechende Wende hin. Dieses Fest steht im Aspekt der Reinheit und Erneuerung und trägt eine tiefe Lichtsymbolik. Die Feste im Jahreskreis der Kelten lassen sich auf die verschiedenen Phasen eines Menschenlebens beziehen. Unser Leben unterliegt einer kontinuierlichen Entwicklung und Veränderung und so gibt es immer wieder Momente in denen man von einer Phase in die Nächste übertritt. Diese Übergänge können mit den keltischen Festen verglichen werden. Imbolc, als das erste Fest des Jahres, entspricht damit der Kindheit. Eine Zeit in der wir die Welt und unsere Fähigkeiten und eigenen Kräfte entdeckten, uns langsam unserer Selbst bewusst wurden. Es war eine Phase in unserem Leben die gekennzeichnet war von Verspieltheit, Unbefangenheit und ausgelassenem Lachen. Eine Zeit des Wachstums und des Gedeihens und dennoch erfuhren wir auch Grenzen. So begann allmählich ein Übergang aus der Zeit der Träume und Fantasie, wir nahmen immer mehr und mehr die Realität um uns herum wahr, mit all ihren Pflichten und Aufgaben. Wir gingen über in einen Lebensabschnitt der von Handeln und Denken bestimmt wurde. Die Phase des Handelns und Denkens entspricht dann auch dem nächsten Mondfest, Beltane, welches in der Nacht auf den 01. Mai gefeiert wurde.“ Auszug www.haselnussholunder.de

  • Inhalt: Meditation, Entspannung, Geschichtliches, Mantrasingen, Orakeln
  • Uhrzeit: 18.30 bis 20.30 Uhr
  • Kosten: 20,00 € inkl. Wasser, Tee, Skript

Ich freue mich auf Sie. Anmeldung bitte auf meiner Kontakt-Seite.